Ghosting: Warum meldet er sich nicht?

drei geister die die Hände nach oben halten

Als Ghosting wird der plötzliche und unerwartete Kontakt- und Kommunikationsabruch in einer Beziehung verstanden. Ghosting, kann nach einem oder wenigen Dates, oder auch in einer langen Beziehung vorkommen. Dates oder Partner verschwinden einfach von der Bildfläche, sind plötzlich nicht mehr erreichbar. Kontaktaufnahmen, Whatsapp, Anrufe oder E-Mails laufen ins Leere.

Ghosting als Mittel zum Beziehungsabbruch scheint ganz sprichwörtlich zum Zeit -Geist zu gehören. Leider. Immer wieder kommen Menschen zu mir in die Praxis, die geghosted wurden.

Für die Opfer ist Ghosting schwer zu ertragen. Etwas endet. Das alleine ist schon schmerzhaft. Ghosting macht besonders ohnmächtig und hilflos. Hinzu kommt die sehr quälende Frage nach dem Warum? Warum meldet er sich nicht mehr? Ungeklärtes verleitet das menschliche Gehirn dazu, zu grübeln und Selbstzweifel aufkommen zu lassen.

4 Gründe warum Menschen ghosten

1. Ghosting is the easy way out

Warum schreibt er nicht mehr? Meldet sich nicht über Whatapp oder anderen Kanälen?

Ganz einfach, weil es einfach ist.

Weil es bequem ist, vom eigenen Sofa aus, alle Kontaktmöglichkeiten zu blockieren.

Weil Menschen den Weg des geringsten Wiederstandes gehen.

Weil Menschen darauf programmiert sind, Lust zu empfinden und Unlust zu vermeiden.

Schön ist das nicht. Ganz im Gegenteil. Es ist fies und gemein, sich einfach so vom Acker zu machen.

Wenn es dich intressiert, hier findest du eine Reportage ” Ich habe Männer zur Rede gestellt, warum Sie mich geghosted haben

2. Was Ghosting mit Selbstwert zu tun hat

Ghoster haben oftmals ein geringes Selbstwertgefühl. Sich nicht zu melden und einfach abzutauchen rührt oftmals vor der (unbewussten) Angst sich einem Konflikt zu stellen und mutig zu kommunizieren. Der Ghoster muss sich mit seinen eigenen Gefühlen wie Angst, Scham, Schuld nicht auseinandersetzten. Und er muss deine Gefühle wie Traurigkeit, Wut und Verletzung nicht aushalten. Wer über einen gesunden Selbstwert verfügt, kann zu sich und seinen Wünschen stehen, Konflikte austragen und es auch aushalten, einen anderen Menschen zu verletzen. Gerade Männer tun sich schwer, eine Frau zu verletzen. Sie möchten nicht der Bad Guy sein, der eine Frau verletzt. Die (hinkende) Logik dabei ist folgende: wenn ich mich offiziell trenne, bin ich der Bad Guy. Wenn ich stattdessen ghoste, bin ich der Good Guy. Auch narzisstische Züge können eine Rolle spielen.

3. Bindungsängliche ghosten gerne

Ein weiter Grund für Ghosting ist Bindungsangst. Menschen mit Bindungsangst scheuen sich vor Nähe und Verbindlichkeit. Nicht selten treffe ich auf Klienten, bei denen alles wunderbar lief, bis es darum ging, den nächsten Schritt für die Beziehung zu gehen. Das können Dinge sein,

  • wie dem Freundeskreis vorgestellt werden,
  • die Eltern kennenlernen,
  • oder die Erwartungen und Wünsche des Partners hören.

Paradoxerweise sind es oft die Bindungsängstlichen selber die diese Schritte vorschlagen. Um so größer und unverständlicher ist oft der Schock bei Ghosting Opfern. Bindungsphopiker haben unbewusst Angst davor, Ihren Raum und Ihre Autonomie innerhalb einer Beziehung nicht mehr ausreichend leben zu können und ergreifen die Flucht.

4.Er steht einfach nicht (genug) auf dich

Eine bittere Pille, gerade wenn man verliebt ist und die gemeinsame Zeit in vollsten Zügen genossen hat, eine gemeinsame Zukunft Raum in den eigenen Gedanken erhielt… Leider kann es auch eine unangenehme Wahrheit sein, dass er keine Beziehung mit dir haben möchte.

  • Weil er nicht bereit für eine Beziehung ist.
  • Weil er andere Vorstellungen von Partnerschaft hat.
  • Weil ihm andere Dinge wichtig sind als dir.
  • Weil ihm der finale Funke fehlt.
  • Weil er ein erotisches Abenteuer gesucht hat.
  • Weil er eigentlich in einer Beziehung lebt.
  • Weil er sich mit dir tröstet.
  • Weil die Ex Beziehung noch nicht verdaut ist.

Das sind natürlich alles Dinge die schmerzen, gerade dann, wenn du Sie ganz anders sieht. Über Gründe kannst du nur spekulieren. Aber: Sie haben in erster Linie etwas mit dem anderen zu tun. Nicht mit dir!

 

3 Dinge die dir dabei helfen Ghosting zu verarbeiten

1. Führe dir vor Augen was für ein Mensch der Ghoster ist

Statt klar und offen zu kommunizieren, taucht der Ghoster einfach ab. Er verhält sich respektlos dir gegenüber. Er nimmt keinerlei Rücksicht auf deine Gefühle und handelt egoistisch. Verbindlichkeit und Aufrichtigkeit, genauso wie Konfliktbereitschaft sind Mangelware. Er verschwendet keinen Gedanken, daran wie du dich fühlen könntest. Mit welchem Schmerz du dich auseinandersetzen musst. Das ist weder emphatisch, noch achtsam und zeigt dir vor allem eines: Du bist nicht wichtig, für ihn.

All die Eigenschaften, die es braucht um eine gute Beziehung zu führen – Fehlanzeige beim Ghoster! So gesehen kannst du dich glücklich schätzen, denn solche Verhaltensweisen abzulegen, bedeutet viel Arbeit und einen festen Willen. Merke: Wie dich Menschen behandeln, sagt mehr über Sie, als über dich aus. Mit dir ist alles okay. Vergiss das nicht.

2. Ghosting ist keine Seltenheit

Mache dir klar, dass Ghosting absolut kein Einzelfall ist. In der digitalen Welt, in der das nächste Match nur einen Klick entfernt ist, ist es wahnsinnig einfach geworden eine gewisse Anonymität und Unverbindlichkeit zu leben. Die Digitalisierung erschwert es zudem emphatisch im Umgang mit andern zu sein, denn mit ein paar Klicks verschwindet man aus dem Sichtfeld.

Die Rahmenbedingungen im Dating Game und in der Beziehungsanbahnung haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Das macht Ghosting natürlich nicht besser, aber es schafft Raum für diesen Trend. Spreche vielleicht mit Freunden darüber. Du wirst sehen, dass Ghosting schon vielen Menschen passiert ist. Das macht es leichter, es nicht so persönlich zu nehmen.

Vielleicht hast du sogar selbst schon einmal jemanden gehostet. Wenn du öfter geghosted wurdest, kann dies darauf hinweisen, dass du Bindungsängstliche Anteile in dir trägst. Ein Singlecoaching kann dir helfen, dies zu beleuchten und neue Wege zu gehen.

3. Breche den Kontakt ab & kümmere dich um dich!

Damit ein Geist ein Geist bleiben kann, ist es ratsam, auch von deiner Seite aus den Kontakt abzubrechen. Das bedeutet den Ghoster auf allen Social Media Kanälen zu blockieren. Denn noch weniger als einen Geist, brauchst du einen Zombie, der sich vielleicht doch irgendwann meldet, weil ihm gerade der Sinn danach steht. Das reißt nur unnötige Wunden auf und schürt Hoffnung, dass es vielleicht doch noch einen gemeinsamen Weg geben kann. Außerdem hilft es dir, die Situation nach und nach zu akzeptieren.

Indem DU dem Ghoster die Möglichkeit nimmst sich bei dir zu melden, setzt du einen Standard wie du behandelt werden möchtest. Das ist eine aktive Entscheidung. Aktive Entscheidungen tun dem eigenen Selbstwert gut.

Gleichzeitig solltest du für Spaß in deinem Leben sorgen. Lenk dich ab. Triff Freunde, kümmere dich wieder mehr um deine Hobbies, tue Dinge, die dir guttun und dich mit Leichtigkeit und Freude erfüllen. Sorg für deine Zufriedenheit und deine Balance. Setzte den Fokus darauf andere tolle Partner kennenlernen zu dürfen!

Lässt sich Ghosting voraussagen?

Nein, Ghosting lässt sich wahrscheinlich nicht vorausssehen. Wer dated, geht immer auch ein (großes oder kleines) emotionales Risiko ein.

Ganz sicher bewahrt uns leider nichts und niemand davor, geghosted zu werden. Das kann hart sein, und auch die Lust und Leichtigkeit im Dating Game erschweren.Trotzdem gibt es ein paar Dinge auf die du achten kannst. Alarmsignale und Redflags können sein:

1. Der Kontakt wird weniger

Nach anfänglichen intensiven Austausch, nimmt das Interesse ab. Liebe whatsapp Nachrichten werden weniger, Nachrichten werden kurz gehalten. Der Kontakt wird einseitiger. Du spürst, dass dein Date in die Distanz geht. Du fängst an zu hinterfragen, woran es liegen könnte und wirst unruhig. Distanz kann ein erster Schritt Richtung Ghosting sein.

2. Wie siehts mit Interesse aus?

Das Interesse dich als Mensch kennenzulernen, nimmt ab oder bekommt zu wenig Raum Stattdessen wird der Kontakt oberflächlicher. Dein Date fragt nicht nach, was dich beschäftigt, was dir wichtig ist, wie dein Tag war. Er versucht nicht, dich auf einer tieferen Ebene kennenzulernen und sich auszutauschen. Gleichzeitig gibt er wenig von sich, seiner Gefühlswelt, seinen Erfahrungen und Wünschen preis. Wenn du das Gefühl hast, der andere ist ungreifbar, traue diesem Gefühl. Denke daran, Geister sind ungreifbar.

3. Genau hinhören

Menschen die keine Beziehung möchten, erwähnen das meist relativ schnell in der Kennlernphase. Oft werden ambivalente Gefühle und Messages versendet. Etwa wie „Ich weiß gar nicht, ob ich eine Beziehung möchte“. Hier gilt es genau hinzuhören und dies auch ernst zu nehmen. Verfalle nicht dem Irrglauben, dass DU seine aktuelle Haltung in puncto Beziehungswunsch verändern wirst.

4. Verlässlichkeit & Verbindlichkeit

Verabredungen werden seltener. Statt Möglichkeiten sich zu sehen aktiv zu suchen und zu gestalten, betonen potenzielle Ghoster lieber, wann Sie keine Zeit haben. Verabredungen werden nicht lange im Voraus geplant, kurzfristig abgesagt oder Last Minute arrangiert.Du bekommst das Gefühl, Lücken zu füllen.

Der beste Tipp bei Ghosting:

Sei mutig und sorge selbst für Klarheit.

Werde dir darüber bewusst was du möchtest und stehe dazu. Formuliere deine Wünsche und Erwartungen, statt Opfer seiner Verhaltensweisen zu werden. Suche das Gespräch, wenn du das Gefühl hast auf einen potenziellen Ghoster getroffen zu sein.

Wenn du ein Ghosting Opfer geworden bist und nach Wegen suchst, um Loszulassen, kann ein Beziehungscoaching in München dir helfen. Melde dich gerne!

 

Ps. Für gute Lesbarkeit schreibe ich in der Er-Form. Gleiches gilt natürlich auch für Frauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Open chat
1
Direkt mit mir in Kontakt treten
Hallo,
wenn Sie Fragen haben oder einen Termin vereinbaren möchten, kontaktieren Sie mich gerne.
Juliette Boisson