3 Gründe weshalb Sie ihre mögliche Partnerschaft sabotieren.

Warum Sie immer noch im falschen Becken fischen! Drei Wege, die helfen

Irgendwie tut sich beziehungstechnisch schon lange nichts mehr bei Ihnen… Sie daten zwar fleißig, aber so richtig ernst wird es nie. Die Gründe dafür sind vordergründig natürlich vielfältig: Ich bin wählerisch, zu emanzipiert, zu devot, du willst zu viel, du willst zu wenig, er ist nicht verliebt, ich bin nicht verliebt…

Aber: Der gemeinsame Nenner einer unverbindlich bleibenden Beziehung sind Sie selbst. Das, was sich für eine glückliche Partnerschaft verändern muss, sind Sie selbst. Autsch. Sich das einzugestehen, tut erst mal weh.

Vielleicht fühlen Sie sich von Männern oder Frauen angezogen, die keine enge emotionale Verbundenheit eingehen möchten oder können. Oder Sie treffen immer wieder auf Menschen, die sich genau dann von Ihnen distanzieren, wenn Sie Nähe innerhalb der Beziehung suchen. Oder Sie verschwinden selbst, sobald Ihnen jemand zu nahe kommt. Oder, oder oder… Unbewusste Strategien, um keine Beziehung zu führen, gibt es zuhauf.

Was auch immer auf Sie zutreffen mag, dieser Kreislauf lässt dich durchbrechen, wenn Sie bereit dazu sind, sich selbst anzuschauen (und anzunehmen).

1.Begeben Sie sich auf die Spurensuche ihrer hinderlichen „Computerprogramme“

Wir tragen alle unsere Päckchen. Unsere frühesten Beziehungserfahrungen in der Kindheit brennen sich wie Computerprogramme auf unsere Festplatte, das Gehirn. Wir handeln und fühlen als Erwachsene meist so, wie wir es in der Kindheit am Modell unserer Eltern und engen Bezugspersonen gelernt haben. Als Erwachsene führen wir diese „Computerprogramme“ unbewusst in unseren Beziehungen immer wieder aus. Um den Mix perfekt zu machen, kommen im Laufe des Lebens von der ersten großen Liebe bis hin zu Liebesbeziehungen im Erwachsenenalter ständig neue Erfahrungen hinzu. Das Päckchen wird größer… und prägt das Beziehungsverhalten maßgeblich.

Prüfen, inspizieren und lösen Sie die Computerprogramme oder auch Glaubenssätze auf, die Sie davon abhalten, eine erfüllende Partnerschaft zu führen! (Hier kann ein Coaching oder therapeutische Hilfe sinnvoll sein.) Manchmal reicht es schon, das Computerprogramm zu erkennen, um es aufzulösen! Fragen Sie sich, was war gut in vergangenen Beziehungen? Was nicht? Wie möchten Sie behandelt werden und wie möchten Sie andere in Liebesbeziehungen behandeln? Was hat mir mein Elternhaus in punkto Beziehungen vorgelebt? Was und wer hat Sie verletzt? Und wem müssen Sie verzeihen? Wir alle tragen Verletzungen aus vergangenen Beziehungen in uns; sie ehrlich anzuschauen, lässt uns wachsen! Vergangene Wunden heilen zu lassen, befreit Sie vom Zwang, Ihre früheren Beziehungskonflikte immer und immer wieder an Ihrem (aktuellen) Partner auszulassen!

2. Sind Sie eigentlich für sich selber da? Beginnen Sie, sich selbst zu lieben

Beziehungen spiegeln uns. Wie man in den Wald hinein ruft, so hallt es heraus. Wir werden genauso behandelt wie wir andere behandeln. Wenn Sie selbst keine oder schon zu lange keine zufriedene Partnerschaft mehr führen, bedeutet das auch, dass Sie sich selbst nicht nah sind. Sie können anderen keine Nähe geben, wenn Sie sich selbst schwer tun, sich mit genügend Nähe zu versorgen.

Sich selbst nah sein, bedeutet, mit sich und seinen Bedürfnisse verbunden zu sein. Sich zu spüren. Achtsam mit den eigenen Gefühlen umzugehen und sie ernst zu nehmen. Nachzuspüren, was einem gut tut und was nicht. Die eigenen Grenzen respektieren. Die eigenen Schwächen wohlwollend und gnädig akzeptieren.

Wenn Sie sich selbst nahe sind, können Sie auch anderen Nähe geben und ziehen damit Menschen an, die das auch wollen und können.

3. Be positive!

Ein positiver Blick in die Zukunft wirkt äußerst attraktiv auf das andere Geschlecht und lässt uns strahlen. Unterschätzen Sie nicht, dass wir uns unsere eigene Realität auch schaffen. Wenn Sie Liebe in Ihrem Leben haben möchten, dann sollten Sie auch daran glauben, dass es tolle Menschen da draußen gibt! Wenn Ihre Angst haben, verletzt zu werden, oder Sie daran zweifeln, dass es jemanden für Sie gibt, dann werden Sie genau diese Menschen auch anziehen und so Ihr Liebesleben zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung machen. Auch wenn Ihr bisheriges Liebesleben Tragödien und Dramen aufweist, haben Sie Mut! Denn es geht; durch Sie selbst.

Stoßen Sie den Prozess an. Der Schlüssel für eine schöne Partnerschaft liegt in Ihnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.